V i d e o
     
 

 

 

Tanz/Theater/Arbeiten

Video

Bewegungsforschung

lecture demonstration

Biografie

     
Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen
GRETCHEN CASTING
The Creation Of The Universe

 

Foto Index

 

 

 







Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen

©2005 5 min, mini-dv


Das Video erzählt mit Bildern vom Nürnberger Christkindlmarkt und aus dem schneebedeckten Montréal Hans Christian Andersens Märchen vom Mädchen mit den Schwefelhölzchen. Statt das arme Mädchen, das am Neujahrsabend vergeblich Zündhölzchen verkauft und letztendlich erfriert, zu zeigen, sind alle Einstellungen aus der Perspektive des Mädchens selbst aufgenommen.
Vor der Projektionswand, auf der das Video abgespielt wird, sitzt eine kleine, mädchenhafte Erzählerin und trägt das Märchen vor. Die Erzählerin stimmt ihren Erzählfluß dabei exakt auf die Schnittbilder ab.

Details

top




GRETCHEN CASTING

© 1998 mini-dv, 13 min

Zu Goethes 250. Geburtstag haben 12 junge Frauen den "Gretchen-Monolog" aus dem Faust inszeniert - mit sich selbst in der Hauptrolle. In einem umgekehrten "Casting" ist ein mobiles Filmteam zu dem von ihnen gewählten Ort gefahren und hat dort ihre Versionen des Monologes aufgenommen.
Anschliessend wurden alle Szenen kreuz- und quer geschnitten und neu zusammengefügt:
das Ergebnis ist eine wilde Mischung aus Rockn' Roll, romantischen, witzigen, ungewöhnlichen Bildern und Theater.
Ein Gretchen der 1990er Jahre.

Details

top






The Creation Of The Universe

©1997 11 min, svhs/Hi8
im Cirques des Varietès in Liège, B

Der ehemalige Winterzirkus in Liège, Belgien, ist ein kreisrundes Backsteingebäude mit einer Kuppel aus Glas. Die Architektur lässt eine zauberhafte Atmosphäre aus Luft und Weite entstehen und liefert wunderschöne Räume für "The Creation Of The Universe".

Die "Hauptakteure" des Videos sind an blauen Fäden schwingende Orangen ... mit ihrem Schwingen erschaffen sie die Zeit und den Raum für die Tänze, die um sie herum entstehen.

Details

top






STEPCHILD

©1993, 13 min Vhs

Eine Frau in Rot rennt eine Treppe herunter. Eine zweite. Eine dritte. Und noch eine und noch eine ... Unterschiedliche Frauen, unterschiedliche Kleider, unterschiedliche Treppen. Und plötzlich: Zwanzig von ihnen auf einer riesigen Stufenlandschaft, abwärts laufend, sich kreuzend, wieder laufend.

Das Thema und seine mannigfachen Variationen sind denkbar einfach - trotzdem reisst der Rhythmus der Bilder mit, lässt ein Herzklopfen entstehen, als würde man selbst rennen: aus Lust oder aus Eile oder verfolgt ...

Details

top