technische Anforderungen

Bühnengrösse min. 5x7m,
1 CD Spieler, Lautsprecher,
Grundlicht plus 2-3 specials, Techniker für Licht und Ton (besser 2 Techniker),
ein alter Stuhl, der während der Aufführung zerschlagen wird,
ein Fahrrad mit Ständer fürs Bühnenbild,
ein Helfer hinter der Bühne.


über das Stück

Uraufführung: Mai 1999 in der "Galeria Ze do Bois" in Lissabon, danach in Brüssel (Espace Catastrophe), Nürnberg (Tafelhalle), Salzburg (Toi Haus) und Kopenhagen (Teater Sthyr and Kjaer). Eines meiner liebsten Soli, an denen ich immer noch weiterarbeite. "Fool" Susanne Carl hat versprochen, mit mir nochmal am Finale zu feilen.


Kritiken

"Dance and fight!" hiess ihre Performance, die auf eine distanzierte Weise von Begegnungen mit Gewalt erzählt. Sie entwarf eine dynamische Collage über die Spielarten der Gewalt und die Absurdität menschlicher Wutausbrüche. Da wurde die frau mit dem scheuen Augenaufschlag plötzlich zur rasenden Furie mit der Axt in der Hand."
Nürnberger Zeitung, 15.10.1999

"später, auf der Theaterbühne, macht sie live aus einem Ordnungsfimmel Poesie: Als Putze und Geschichtenerzählerin bläst sie Gegenstände voll mit Leben, erzählt vom Samurai, vom Ehestreit, und der Frau, die ihr eine Dose Bier über den Kopf schüttet"
Abendzeitung, 15.10.1999


Impressum l Datenschutz